Helmut-Hofmann-Stadion

HHS_3.jpg
   

Zur Mitgliederhauptversammlung am Samstag, 30.04.2022 waren ca. 70 Vereinsmitglieder gekommen. In einer guten und netten Atmosphäre im Kursaal St. Blasien war eine Aufbruchsstimmung nach der Corona-Krise zu spüren.

Wichtige Beschlüsse/Termine:

Durchführung Sport-Sommercamp im August 2022 mit TC, SC und SV Kolleg St. Blasien.

Planung eines „Tag der offenen Tür“ mit Vorstellung der SV-Abteilungen im Kurgarten St. Blasien und im Sportzentrum für 2023.

Planung und Durchführung des verlegten Sportevents zum 100-jährigen Jubiläum im Helmut-Hofmann-Stadion in 2023.

Die aktuelle Mitgliederzahl: 440

Verabschiedungen:

Markus Faller als Jugendleiter und Abt.-Leiter Fußball-Jugend (Nachfolger Horst Salzmann)

Claudius Tretter als Schriftführer (Nachfolger/in: N.N.)

Elias Albrecht als Fußball-Abteilungsleiter (Nachfolger Klaus–Peter Schönfeld)

Ralf Nocke als Trainer Fußball–Aktiv (Nachfolger kommissarisch Andre Lonardoni - "Bember")

Jürgen Maier als Mitglied des Ältestenrats (Nachfolger Bernd Rieple und Thomas Voigt)

 

Ehrung für 25 Jahre Sportverein St. Blasien:

  • Carolin Maier
  • Constanze Capelle
  • Daniela Schwarz-Endres
  • Ludwig Gruhn
  • Birgit Kaiser
  • Elisabeth Kalus
  • Andreas Karcher
  • Rüdiger Kretzschmar
  • Renate Schmidt
  • Andreas Schumacher
  • Doda Szacki
  • Lena Vogt
  • Burkhard Wild
  • Sabine Gruhn
  • Oliver Hummel
  • Julia Rieple
  • Johannes Wild

 Ehrung für 40 Jahre Sportverein St. Blasien:

  • Elisabeth Bernard
  • Detlef Brensing
  • Eva Egge
  • Karin Keller-Engesser
  • Gerhard Kappenberger
  • Vera Petersen
  • Bernd Ruderisch
  • Karin Schumacher
  • Andrea Behringer
  • Markus Schwarz
  • Ingeborg Stockkamp
  • Ralf Nocke

 Ehrung für 50 Jahre Sportverein St. Blasien:

  • Hans-Peter Hofgärtner
  • Edgar Höfele
  • Matthias Jehle
  • Peter Mittermaier
  • Rene Müller
  • Michael Tränkle
  • Theresia Eyermann
  • Hildegard Maier

 

Wir gratulieren allen Jubilaren recht herzlich und wünschen den gewählten Verantwortlichen ein gutes "Händchen" und viel Glück und Freude im Amt.

Der Vorstand

 

 

Die Mitgliederversammlung des SV St. Blasien findet am Samstag, 30.04.2022 um 20.00 Uhr im Kursaal St. Blasien statt.

Alle Mitglieder sind herzlich dazu eingeladen. Auf der Tagesordnung stehen auch Ehrungen für langjährige Mitglieder, die Wahl des Vorstands sowie des Ältestenrats.

 

Tagesordnung

 

1. Begrüßung

2. Genehmigung der Tagesordnung

3. Totenehrung

4. Jahresbericht der Vorstandschaft

5. Jahresbericht der Kassenführung und –prüfung

6. Jahresberichte der Sportabteilungen, Statistik

7. Ehrungen der langjährigen Mitglieder

8. Grußworte Vertreter Stadt St. Blasien

9. Entlastung der gesamten Vorstandschaft

10. Wahlen Vorstandschaft und Ältestenrat

11. Ausblick auf das kommende Vereinsjahr

12. Wünsche und Anträge

13. Schlusswort

 

Hier die Tagesordnung als Download (PDF): Tagesordnung Mitgliederversammlung 2022

 

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand

 

 

Mehr als das Einhalten von Regeln

Bundesliga-Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck spricht auf Einladung des Sportvereins St. Blasien über Fair Play im Fußball.

Fair Play, wie geht das? Eine Frage, die sich nicht nur im Sport stellt. Für einen Vortrag zu dem Thema insbesondere in Hinblick auf den Fußball hatte der Sportverein St. Blasien den Bundesliga-Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck eingeladen. Er gewährte am Donnerstag Einblicke in seine Tätigkeit und beantwortete viele Fragen der Sportler aus der Region. Viele gelbe und rote Karten hatte die Fußballer des SV St. Blasien in der vergangenen Saison kassiert, für die Vereinsführung ein Grund, präventiv tätig zu werden, sagte der Vorsitzende Gerhard Kappenberger. Ihm war es gelungen, Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck, der seit 2020 Bundesligaspiele pfeift, für einen Vortrag über Fair-Play zu gewinnen.

Der Arzt aus Freiburg leitet im Jahr 15 bis 18 Spiele der Ersten Bundesliga, mehrere Spiele der Zweiten Liga und ist zudem als vierter Offizieller und Videoschiedsrichter tätig, sagte er im Gespräch mit der BZ.

Seinen Vortrag vor rund 150 Aktiven ab der D-Jugend des SV St. Blasien und von Nachbar- und Kooperationsvereinen sowie Schiedsrichtern aus der Region leitete Jöllenbeck mit der Frage ein, wer bereits eine gelbe oder rote Karte erhalten hatte. Viele Hände gingen in die Höhe.

Zur Definition des Fair Play führte der Schiedsrichter aus, dieses sei eine menschliche Haltung, die über die Einhaltung von Regeln hinausgehe, und bezog sich dabei auf ein Wort des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Die menschliche Handlung im Sinne des Fair Play zeichne sich durch Empathie, Wertschätzung und Respekt aus, so Jöllenbeck weiter.

In Bezug auf den Sport bedeute Fair Play also nicht nur die Anerkennung der Regeln (formelles Fair Play), sondern auch den partnerschaftlichen Umgang mit dem Gegner, keinen Sieg um jeden Preis und Haltung in Sieg und Niederlage (informelles Fair Play). Auf dem Platz sei der Respekt vor dem Gegner, dem Spiel, aber auch vor dem Schiedsrichter von großer Bedeutung.

Zur Rolle des Schiedsrichters auf dem Platz führte Jöllenbeck aus, dieser sei ein Teil des Spiels und leidenschaftlicher Sportler und Fachmann. Er müsse seine Entscheidungen sehr schnell, unter Druck, oft in unklaren Situationen und mit dem Wissen, dass die Entscheidungen von der Öffentlichkeit überprüft werden, treffen.

Wie viele Entscheidungen trifft ein Schiedsrichter im Laufe eines Spiels? Eine Frage, die Jöllenbeck an die Versammelten weitergab. Acht, 30, 125 und 500 lauteten die Antworten. Durchschnittlich seien es 220 Entscheidungen, fünf pro Minute, so Jöllenbeck. "Das ist schon fordernd". Und zwischen Aktion der Spielerinnen und Spieler und der Entscheidung liegen unter Umständen nur 0,4 Sekunden, zeigte er anhand eines Beispiels auf.

"Es ist manchmal verdammt schwierig, in kritischen Situationen die richtige Entscheidung zu finden", räumte er ein. Wichtig sei, losgelöst von Sympathien die Verantwortung zu übernehmen, Fair Play bedeute aus Sicht des Unparteiischen auch die sachliche Entscheidung unter Außerachtlassung von Sympathien. Einfühlungsvermögen, Fingerspitzengefühl und das Ziehen klarer Grenzen und das Einfordern von diesen seien extrem wichtig. Man müsse erkennen, wann Schluss sei und die Spieler wieder auf die sachliche Ebene zurückzubekommen. Das sei angesichts der oft hochkochenden Emotionen, nicht einfach.

Im Anschluss an den Vortrag gab es die Gelegenheit, dem erfahrenden Schiedsrichter Fragen zu stellen, eine Möglichkeit, von der die Spieler reichlich Gebrauch machten, wobei es in erster Linie um Situationen aus eigenen Spielen ging.

Der Sportverein hatte im Rahmen Veranstaltung um Spenden für die aus der Ukraine-Geflüchteten gebeten, 180 Euro kamen zusammen. Und der Verein stockte die Summe auf 250 Euro auf. Das Geld soll an Pfarrerin Lisa Rudzki (Organisatorin der Ukrainehilfe in der Region, wir berichteten), übergeben werden.

Bericht in der BZ vom 29.03.2022

 

 

 

Einladung zum Vortrag und zur Diskussion am 24.03.2022, 18:00 Uhr im Kursaal St. Blasien.

Den Corona-Status sowie die FFP2-Masken-Pflicht werden im Eingangsbereich kontrolliert.

 

Eintritt frei!

 

Hinweis: Die Zielgruppen sind alle Jugendspieler/innen ab D-Jugend, alle Schiedsrichter/innen sowie die Aktiven mit Trainern des SV St. Blasien.

Jugendspieler/innen ab D-Jugend von unseren Nachbar- und Kooperationsvereinen, mit denen Spielgemeinschaften bestehen, sind ebenfalls herzlich willkommen.

 

Herzlichen Dank an die Stadt St. Blasien, die uns den Kursaal unentgeltlich zur Verfügung stellt.

 

 

Viel Spaß

Euer Vorstand

 

 

 

 

Das Festprogramm . . .

 

 

 

 

 

Die aktuelle Chronik - 100 Jahre Sportverein St. Blasien - ist in vielen Geschäften in St. Blasien und Umgebung zu bekommen . . .

 

 

 

Der Sportverein St. Blasien feiert sein Jubiläum mit einem Festakt / Beeindruckendes Showprogramm.

 

Die Arbeit geht den Freiwilligen des Sportvereins nie aus: Etliche Übungsleiter betreuen regelmäßig ihre jeweiligen Sportgruppen und auch sonst fallen viele Arbeiten an, die den Sportbetrieb möglich machen – zuletzt in der vergangenen Woche nach dem Hochwasser. Seit 100 Jahren bringen sich Menschen ein, um den Traditionsverein mit Leben zu füllen. Sein Jubiläum haben Mitglieder und geladene Gäste am Samstag im Kursaal gefeiert.

Bei so einem besonderen Geburtstag gab es auch einige Geschenke – Landrat Martin Kistler, Bürgermeister Adrian Probst, Wolf-Dieter Karle vom Badischen Sportbund (BSB) und Matthias Löffler vom Südbadischen Fußballverband (SBFV) gratulierten.

Daran, dass der Verein zukunftsfähig bleibt, arbeiten die Mitglieder engagiert, sagte Vorsitzender Gerhard Kappenberger, und erinnerte an den jüngsten Einsatz im Helmut-Hofmann-Stadion. Zusammen mit Mitgliedern der Feuerwehr und Mitarbeitern des städtischen Bauhofes hätten die SV-Mitglieder Schlimmeres verhindert.

Nun aber konnten sich die Festgäste, darunter etliche Ehrenmitglieder, ehemalige Vorsitzende, Gemeinderäte, zurücklehnen und ein mitunter tiefgründiges akrobatisches Unterhaltungsprogramm genießen: Die "Company Blue" aus Freiburg führte "ein Bilderbuch durch das Alltagsgeschehen" auf, wie Moderator Wolfgang Endres sagte, die Radakrobatin Ines Brunn zeigte, musikalisch begleitet von ihrem Mann Rolf Rothfuß, beeindruckende Kunststücke – der Atem stockte gelegentlich, wenn sich das Kunstrad gefährlich der Bühnenkante näherte. Musikalisch umrahmte Michael Neymeyer den Festabend.

 

Foto: Sebastian Barthmes / "Company Blue" aus Freiburg

 

Foto: Sebastian Barthmes / Radakrobatin Ines Brunn und Rolf Rothfuß

 

Nach den Schrecken des Ersten Weltkriegs wollten die Menschen wieder ein stückweit Normalität erleben, sagte Landrat Martin Kistler. Dabei habe die Gründung des Sportvereins geholfen. Der Verein sei ein fester Bestandteil des sozialen Miteinanders und, wie alle Vereine, wichtig für die Kommunen. Mit seinen vielen Angeboten leiste der Sportverein einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit und er biete Jugendlichen die Möglichkeit, die Freizeit zu gestalten. "Vereine bieten mit die beste Form der Sozialisation", sagte Kistler.

Zum Verein, verriet der Landrat, habe er eine persönliche Beziehung, waren seine Großeltern doch viele Jahre SV-Mitglieder. Dass er sich als Fan des Fußballzweitligisten VfB Stuttgart outete, wird man ihm an dem Abend wohl verziehen haben, entbrannte die Begeisterung für die Schwaben doch während eines Trainingsaufenthalts in St. Blasien. Besondere Gäste waren nicht nur die Fußballprofis aus der Landeshauptstadt, sondern auch die damals amtierenden Fußballweltmeister aus Brasilien, die 1974 in St. Blasien trainierten.

Sport sei viel mehr als nur Wettkampf, sagte Bürgermeister Adrian Probst. Sport bedeute in St. Blasien, dass man zusammenstehe und zusammen arbeite.

Sport bedeute eine besondere Verbindung zwischen Menschen, sagte Wolf-Dieter Karle (Badischer Sportbund). Über Sprachgrenzen hinweg erleichtere er soziale Kontakte. Das Jubiläum bedeute "100 Jahre Tätigkeit für andere, 100 Jahre soziales Engagement". Wichtig sei für Vereine auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und auch mit Schulen. Tatsächlich pflege der Sportverein diese, sagte Gerhard Kappenberger. Neben der Kooperation mit dem örtlichen Skiclub und dem Tennisclub arbeite der SV St. Blasien seit rund 30 Jahren in verschiedenen Sportarten (Fußball, Volleyball, Basketball) mit dem Kolleg zusammen.

Geldgeschenke, eine besondere Ehrenkachel (BSB), Ehrenbriefe des Deutschen Fußballbundes und des Südbadischen Fußballbundes erhielt der Sportverein an dem Abend als Jubiläumsgeschenk. Ganz praktisch war auch das Geschenk, das Matthias Löffler dabei hatte. Er übergab dem Vorsitzenden ein Netz voller Fußbälle. Er denke an diejenigen, die nach dem schrecklichen Krieg die Vereinsgründung mit viel Idealismus vorangetrieben hätten, sagte Löffler.

Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit des Vereins seien eine nachhaltige Vereinsführung und vor allem die Jugendförderung. Der SBFV-Vertreter lobte den SV St. Blasien für sein "innovatives Jugendcamp", das er zusammen mit dem Skiclub und dem Tennisclub angeboten hat.

"Das ist keine Schlussfeier", sagte Wolfgang Endres, der durch den Abend führte. Vielmehr sei der Abend eine Auftaktveranstaltung für die Zukunft.

 

Bericht aus der BZ vom 11.02.2020

 

 

An alle Mitglieder des SV St. Blasien

Am Sonntag, den 13.10.19 treffen sich alle Mitglieder um 12.00 Uhr auf dem Sportplatz in St. Blasien für ein großes 100 Jahre–Foto, das als Leitfoto für die Chronik des SV St. Blasien zum 100–jährigen Jubiläum verwendet werden soll.

Bitte in weißer-blauer oder in blau-weißer Kleidung erscheinen.

Die Fotoaktion wird vom SV-Vorstand vorbereitet und gegen 12.30 Uhr beendet sein.

Bitte den Termin an alle Mitglieder weitergeben bzw. verbreiten.

Danke!

Euer Vorstand

Der Sportverein St. Blasien bot am Sonntag, 07.07.2019 eine Auswahl seines sportlichen Angebotes beim diesjährigen Kurparkfest der Stadtmusik und Jugendkapelle St. Blasien an.

Musik, gutes Essen und Sport – beim Kurparkfest am Wochenende hat die Stadtmusik und Jugendkapelle St. Blasien den vielen Gästen viel geboten. Auch der Sportverein St. Blasien präsentierte sich. Bei schwungvoller Musik genossen die Besucher das herzhafte Essen und die süßen Leckereien – die Helferinnen und Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Für den sportlichen Ausgleich bot der Sportverein eine breite Auswahl seines Angebotes: Tischtennis, Basketball oder Fußball konnte man beispielsweise spielen oder in die Gymnastikgruppe hineinschnuppern.

 

Hier der LINK zum Flyer

 

 

   
© Sportverein St. Blasien e.V.

Der Sportverein auf

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.